Die Traditionelle Chinesische Medizin ist eine Heilmethode, die auf eine 2000 Jahre alte, schriftlich fixierte Geschichte zurückblickt. Die Ursprünge gehen bis ins Jahr 200 vor Christi zurück, namentlich ist hier der legendäre Gelbe Kaiser mit seinen klassischen Texten Su Wen und Ling Shu erwähnt, die auch heute noch vielfach zitiert werden.
Man entdeckte, dass sich die Energien im Körper entlang bestimmter Linien bewegen und machte sich diese Beobachtung für Heilzwecke zunutze.
Die Chinesische Medizin ist kein im Labor nachgewiesenes Medizinsystem, sondern ein auf jahrtausendelanger systematischer Beobachtung basierendes Konzept, in dessen Zentrum das immerwährende Gleichgewicht von Yin und Yang sowie die Harmonie der Fünf Elemente steht.
Nicht alles, was als Chinesische Medizin benannt wird, basiert auf den Grundlagen dieser alten Heilmethode und nicht jeder, der eine Akupunkturnadel sticht, handelt nach den Regeln der traditionellen Kunst .
Ein wichtiger Grundsatz der Chinesischen Medizin ist die Gesundheitsvorsorge, sie steht im Vordergrund der Behandlung.

Ist das Gleichgewicht der Energieströme gestört, beginnen wir eine Krankheit zu entwickeln.
Jede Behandlung hat das Ziel, dieses Gleichgewicht wiederherzustellen.
Die Chinesische Medizin betrachtet den Menschen als Einheit. Ist der Mensch krank, sind nicht nur seine Organe betroffen, sondern auch sein Geist und seine Seele.
Lebensumwelt und die soziale Situation des Menschen werden bei der Diagnostik und Therapie in Betracht gezogen. Oft ist es notwendig, dass der Mensch, um seine Harmonie wiederzuerlangen, etwas in seinem Leben ändert.
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok