Kinder lassen sich sowohl mit Akupunktur als auch mit Kräutern behandeln. Ihr energetisches System ist noch sehr fein und reagiert schnell.
Besonders in den Anfängene einer Störung sind die Ergebnisse schnell und nachhaltig zu erreichen. Dabei ist zu beachten, dass
Gesundheitsstörungen, die sich im frühen Kindesalter manifestieren, oft im Erwachsenenalter fortsetzen.
In der Säuglings- und Kleinkindzeit ist das Immunsystem des Kindes noch schwach und kann schnell
aus dem Gleichgewicht geraten.
Gleichzeitig benötigt es enorme Energiemengen zum Wachsen und muss diese aus der ihm zur Verfügung
gestellten Nahrung gewinnen. Hier liegt der Schlüssel zur Gesundheit, aber auch zu einer Menge an Störungen im Kindesalter.
Sehr kleinen Kindern werden die Akupunkturpunkte nur kurz gestochen und gleich wieder gezogen.
Erst ab 4-5 Jahren, wenn das Kind es toleriert, kann die Nadel ein paar Minuten am Akupunkturpunkt verbleiben.

 
 
 

Viele Eltern kranker Kinder sind verzweifelt und wünschen sich Hilfe, wo die Schulmedizin oft nicht weiter
helfen kann. typisch Indikationen sind:

   
  • Fieber
  • Infekte
  • Tonsillitis
  • Otitis Media
  • Keuchhusten
  • Masern
  • Akuter Husten
  • Asthma
  • Allergien
  • Heuschnupfen
  • Ekzeme
  • Neurodermitis
  • Diarrhoe
  • Verstopfung
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Nahrungsunverträglichkeit
  • Enuresis
  • Konzentrationsstörungen
  • Hyperaktivität und ADS
  • Schlaflosigkeit
  • Angst
  • Krampfanfälle
  • Epilepsie
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok